Jucheee - ein Teilerfolg!

Der Radweg an der L 333 Felde-Okel ist jetzt in der Prioritätenliste des Landes!

Endlich!!! - Bei der Fortschreibung des Radwegekonzeptes 2016 des Landes Niedersachsen wurde der dringend benötigte Radweg zwischen Felde und Okel im Juni 2016 in die Prioritätenliste aufgenommenen.

BürgerInnen in Felde, Okel, Riede und umzu freuen sich, dass sie die Nachbarn nun auch per Rad besuchen können und Kinder sicherer zur  Bushaltestelle kommen.


Wir warten gespannt auf die Ergebnisse der Studierenden der Hochschule Bremen!

Achtung - Kinder in Gefahr !

Gefahr lauert auf dem Schulweg

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Kinder,

wir, die Mitglieder der Bürgerinitiative „Schulwegsicherheit an Landesstraßen in Riede-Felde“ möchten Sie und Euch über den Stand unserer Bemühungen für mehr Schulwegsicherheit an den beiden Landesstraßen L 331 und L 333, die durch unser Dorf Felde verlaufen, informieren.

(Felde war und ist ein Dorf 20 km südlich von Bremen. Seit 40 Jahren bilden Felde, Heiligenbruch und Riede die Gemeinde Riede. Riede wiederum ist Teil der Samtgemeinde Thedinghausen. Und die Samtgemeinde Thedinghausen ist eine von acht Gemeinden/Städten im Landkreis Verden. Insgesamt kann man sagen: Wir sind mitten in Niedersachsen.)


Der Landkreis Verden:

Die Samtgemeinde Thedinghausen, die  vom übrigen Kreisgebiet durch die Weser getrennt ist, ist flächenmäßig die größte der 8 Kommunen.

Die heutige Gemeinde Riede, ganz im Westen der Samtgemeinde Thedinghausen und des Kreises gelegen,

war bis zur Gebietsreform 1972 Teil von Kreis Grafschaft Hoya (mit der Kreisstadt Syke). ---

Entscheidungen zur Schulwegsicherheit an Landesstraßen in Riede-Felde werden jetzt vom Landkreis Verden in Verden, vom Kreistag in Verden, von der PI Osterholz/Verden in Verden, von der niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr - Geschäftsbereich Verden in Verden, von der SAM Oyten und vom Samtgemeinderat und der Verwaltung in Thedinghausen getroffen. - Und natürlich vom Land Niedersachsen - denn es sind ja Landesstraßen - und keine Gemeindestraßen oder Kreisstraßen oder Bundesstraßen.

Ein "bisschen" dabei ist auch noch der Landkreis Diepholz in Diepholz und die NLBStV in Nienburg, denn die Strecke an der L 333 (Felde-Okel) liegt zur Hälfte (2 km) im Landkreis Verden und die andere Hälfte (2km) im Landkreis Diepholz.


vier Schulbushaltestellen an den Landesstraßen L 331 u. L 333 in Felde

Download
Lageplan der vier Schulbushaltestellen in Felde an der L 331 und L 333
Kinder und Jugendliche aus Felde und Heiligenbruch besuchen die Grundschule in Riede, die Oberschule in Thedinghausen, die KGS in Kirchweyhe, das Gymnasium in Syke, das Gymnasium in Achim, die Ganztagsschule in Syke, das Gymnasium in Verden, die ev. Bekenntnischule in HB, die beruflichen Gymnasien in Syke und Verden-Dauelsen, die BBS in Syke und Verden. Egal, wohin sie mit dem Bus fahren - alle vier Bushaltestellen in Riede-Felde liegen an Landesstraßen und es gibt keine Bedarfsampel, keinen Zebrastreifen, keine Querungshilfe und an der L 333 nicht einmal einen Fußweg neben der Fahrbahn!
Bushaltestellen in Felde Lageplan zur P
Adobe Acrobat Dokument 178.7 KB

richtiges Verhalten an Bushaltestellen: Idee und Realität

  • An den 4 Bushaltestellen an der L 331 und L 333 in Felde gibt es keine Parkbucht.
  • Keine der Haltestellen ist mit einem schwarzen Punkt markiert (Warnblinkanlage einschalten!) (Information der Landesverkehrswacht Niedersachsen),
  • ...denn im Landkreis Verden wurde keine Liste erstellt, an welchen Schulbushaltestellen im Landkreis die Blinkanlage einzuschalten ist!  Warum?
  • .... Und entsprechend müssen die Autofahrer auch nicht Schritttempo - wie bei eingeschalteter Blinkanlage verlangt - fahren.   
  • Und so müssen die Kinder an den vielbefahrenen Landesstraßen in Felde sehen, dass sie heil über die Straße kommen!              

Die Landesverkehrswacht gibt es nicht im Landkreis Verden, der Landkreis ist in dieser Frage untätig, die Samtgemeinde leitet (nur) Anträge weiter und es heißt: Für Landesstraßen ist das Land Niedersachsen zuständig! - Aber die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr tut nichts, wenn nicht die Untere Verkehrsbehörde (für uns: Landkreis Verden) in Absprache mit der Polizei die Notwendigkeit attestiert. So ist das eben.


"Verkehrsunfälle passieren nicht. Sie werden verursacht." betont der Minister Schünemann am 21.3.2012

"Wer Kinder schützen will, muss nicht nur davon reden - sondern es auch tun!" sagen wir BürgerInnen.

Copyright: Peter Baldus