Vor der Wahl wird mit Kindern Wahlkampf gemacht - aber nach der Wahl ist keine Unterstützung für mehr Schulwegsicherheit an Landesstraßen in Sicht. - Enttäusche

Kinder sollten sich selbst helfen - denn die Politik hilft ihnen augenscheinlich nicht. Dem engagierten Rieder Gemeinderat und Bürgermeister Jürgen Winkelmann sind mit dem Hinweis "Landesstraße" die Hände gebunden.

Die Samtgemeinde Thedinghausen und die Verwaltung in Thedinghausen hat die BI um Unterstützung gebeten, aber man verweist auf andere und auch die Bushaltestelle "Schlüter" am Okeler Damm (L333) wird in kein Sanierungsprogramm oder Förderprogramm aufgenommen. - Schade.

Die Untere Verkehrsbehörde beim Landkreis Verden betont nach wie vor den "Vorrang des fließenden Verkehrs" - obwohl das falsch ist und der Landkreis Verden ist fehlerhaft in der Beurteilung und verweist aufs Land Niedersachsen, weil es eben "Landesstraßen" sind.

 

Im Vorfeld von Wahlen kündigen die politischen Parteien an, sich um Kinder zu kümmern. - Beispiele von Plakatwerbung im Wahlkampf.

Diese Plakate sind Beispiele, dass mit Kindern im Wahlkampf geworben wird.


So entsteht Politikverdrossenheit!

Unsere enttäuschende Erfahrung nach 5 Jahren der Bemühungen um Schulwegsicherheit an Landesstraßen in unserem Dorf.  - Jede Instanz verweist an die andere!!

- Wir bekommen eine Ahnung, wie Politikverdrossenheit entstehen kann.











Karikatur von Peter Baldus