Tempo 80 auf schmalen Landstraßen? Verkehrsgerichtstag in Goslar will Unfälle reduzieren - Vernunft in der Politik?

Manche Landesstraßen (wie die L 333 (Felde-Okel)  sind nur 5,50 m breit bzw. schmal. Bedenkt man, dass moderne Traktoren heute schon drei Meter breit sind, wird klar, dass es im Wortsinn eng  werden kann. Beim Verkehrsgerichtstag in Goslar wurde angeregt, dass auf solch engen Straßen Tempo 80 gelten sollte.


Beim 53. Deutschen Verkehrsgerichtstag wird ein generelles Tempo 80 für Straßen, die weniger als 6 Meter Breite haben, diskutiert.

Wer hier wohnt, kennt das: Zwischen Felde und Okel ist die teilweise schnurgerade  Straße (L 333) nur 5,50m breit; kein Fuß- und kein Radweg! Auf der Straße sind LKWs, Autos, schnelle Motorradfahrer, Mähdrescher und große Traktorgespanne, einige Busse, nur sehr mutige Radfahrer und ein Rollstuhlfahrer unterwegs!

Es gilt Tempo 100 auf Landstraßen. Die aktuelle Diskussion um eine Tempobegrenzung auf 80 bringt Hoffnung. -

Aber ist die Politik und sind die unteren Verkehrsbehörden in Zusammenarbeit mit der Polizei auch so vernünftig, diese Anregung umzusetzen?


ein Beispiel aus dem Landkreis Verden:

 


Unsere Erfahrung mit der unteren Verkehrsbehörde beim Landkreis Verden ist bis jetzt: "Der fließende Verkehr hat Vorrang." und Anträge auf verkehrsbehördliche Anordnung mit dem Ziel, das Tempo an Landesstraßen zu reduzieren  (L 331 und L 333) werden fast immer abgelehnt.