3. September 2015: Schuljahresanfang in Niedersachen  - keine Schulwegsicherheit an Landesstraßen in Riede-Felde

Wir sagen es laut und deutlich: Kümmert Euch endlich um sichere Schulwege an Landesstraßen! - Und nicht nur um Autobahnen!

Minister Lies und Ministerin Heiligenstadt geben Eltern Tipps zum Schuljahresanfang - aber für die Schulwegsicherheit an Landesstraßen in unserem Dorf mitten in Niedersachsen tun sie immer noch nix.

Mit Flyern, Plakaten und Elternbriefen wenden sich die Ministerien jetzt zum Schuljahresanfang an Eltern, Schulen und Verkehrsteilnehmer um auf den sicheren Schulweg hinzuweisen. - Das ist gut so.

Die Polizei rät den Eltern schon in den Ferien den Schulweg zu üben, damit die ABC-Schützen selbständig zur Schule bzw. zur Bushaltestelle gelangen können. Im letzten Jahr riet die Polizei den Eltern dringend, dass die Kinder nur an Ampeln und Fußgängerüberwegen die Straßen queren sollten. - Auch schön! 

Aber: Was sollen Eltern und die Grundschulkinder  in Riede-Felde tun, wenn die drei Schulbushaltestellen alle an der vielbefahrenen L 331 (Bremen-Schwarme) liegen, es nur an einer Seite einen Gehweg, giibt  und Ampeln und Zebrastreifen nicht vorhanden sind.? -

Was soll man mit den Hinweisen in "Sicher zur Schule - mit dem Bus" anfangen, wenn der Weg über die Landesstraße 331 im morgendlichen Berufsverkehr zu gefährlich ist?

Die Landesverkehrswacht gibt es nicht im Landkreis Verden, der Landkreis Verden (= Untere  Verkehrsbehörde) betont den Vorrang des "fließenden Verkehrs" und lehnt alle Anträge auf weitere Tempobegrenzungen in schöner Regelmäßigkeit ab, Unsere Bitten auf Unterstützung (durch eine Petition an den Landtag) wurde der Landesregierung Ende Juni 2014  "zur Erwägung" überwiesen - und seit dem warten wir.

Fazit: Die schönen Worte der Verantwortlichen in Sachen Schuljahresanfang allein reichen nicht. - Sie müssen auch da, wo sie in der Pflicht stehen, Taten folgen lassen!

(Karikatur: Peter Baldus)


Das Dorf Felde (Teil der Gemeinde Riede) wächst: Es wird gebaut, junge Familien ziehen hierher und wollen ihre Kinder im ländlichen Raum aufwachsen lassen. - Da muss das Land Niedersachsen auch endlich für einen sicheren Schulweg an den Lanesstraßenn 331 und 333 sorgen. - Finden wir!!!