Gespräch in Hannover mit MdL Gerd Will und Herrn Irek  vom niedersächsischen Wirtschaftsministerium am 15.10.2015: Das Land engagiert sich für mehr Schulwegsich

Erwartungen......

Drei Jahre nach dem ersten Vor-Ort-Termin in Felde mit Landtagskandidaten und Kreistagsmitgliedern  (im Nov. 2012), mehr als 2 Jahre nach dem Besuch des verkehrspolitischen Sprechers der SPD-Fraktion MdL Gerd Will hier und dem Einreichen der ersten Petition an den Landtagspräsidenten, 16 Monate nach der Behandlung unserer Petition im niedersächsischen Landtag und der "zur Erwägung"-Überweisung an die rot-grüne Landesregierung, mehr als 5 Monate nach dem Besuch von MdL Petra Tiemann, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion und engariert bei der Initiative "Landlebenswert " und einen Monat nach Einreichen der 2. (Anschluss-)Petition erhalten wir von Herrn MdL Gerd Will, der auch der Berichterstatter unserer Petition ist, eine Einladung nach Hannover. "Am Rande der Plenumssitzung soll es am 15. Oktober 2015 ein Gespräch zwischen Herrn MdL Gerd Will, unserem Bürgermeister Herrn Winkelmann, einem Vertreter des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (Herrn Irek) und Frau Lange als Vertreterin der BI Schulwegsicherheit an Landesstraßen geben." Wir erhoffen viel: Wird es an der Schulbushaltestelle bei Schierloh die Fahrbahnmarkierungen zur Entschärfung der Kurve und die Bedarfsampel, wie beim Besuch Anfang Mai angeregt geben? Kann bei der Haltestelle Ortsmitte ein Fußgängerüberweg eingerichtet werden? Wird die Idee eines Buswendeplatzes bei der Haltestelle Voigt weitergedacht, weil ja alle anderen Maßnahmen zu mehr Schulwegsicherheit hier nach Auskunft der Verkehrskommission (Oktober 2013) "ausgeschlossen" sind? Und - wenn schon nicht der ganze Randweg an der L 333 nach Okel (Lückenschluss) jetzt gebaut werden kann - werden dann wenigstens die 400 m von der Einmündung in die L 331 bis zur Straße "Heiligenbruch" gebaut? -

 

....und Ergebnis:

Während wir auf den Vertreter des Ministeriums, Herrn Irek, warteten,  informierte uns Herr Will, dass der Landtag für den Radwegebau an Landesstraßen neue/veränderte Kriterien beschlossen hätte, die derzeit gerade (in Erlasse?/Verordnungen?) „umgesetzt“ würden. (Der Schulwegsicherheit und der Sicherheit an Kindergärten wird – wenn ich das richtig verstanden habe – eine gewichtigere Bedeutung zuerkannt.) - 

Herr Irek sagte im Interesse der Schulwegsicherheit an der L 331 in Felde Unterstützung/Förderung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr zu. Denkbar sei die Einrichtung von Buswendeplätzen, allesdings gebe es nur wenig "Vorbilder" und es läge nur eine grobe Skizze (von Frau MdL Tiemann) vor. - Herr Irek bot Herrn Bürgermeister Winkelmann an, per Mail eine Planungsgrundlage einzureichen, mittels derer dann konkrete Unterstützung seitens des Landes Niedersachsen geprüft würde.