Angehende Ingenieure des Studiengangs "Verkehrsplanung und Stadtentwicklung", Hochschule Bremen, helfen Felder Kindern über die gefährlichen Landesstraßen! ?

Überraschung: Nach der Berichterstattung der örtlichen Presse  vom 22. Januar 2016 ("Neue Radweg-Prioritätenliste weckt Hoffnung bei Initiative") meldete sich bei der BI Schulwegsicherheit Riede.Prof. Dr.-Ing. Carsten-W. Mueller (Labor für Städtebau und Verkehrswesen,
Hochschule Bremen/Bremen). Prof. Müller erzählte, dass er das Problem der mangelnden Sicherheit an der L 331 und L 333 in Riede-Felde gerne mal von Studierenden der Hochschule Bremen
beleuchten lassen möchte. - "Tolle Idee!" fand die BI Schulwegsicherheit Riede. -

Anfang März informierte uns Herr Müller: " Die "Problematik Riede" ist für dieses Sommersemester (konkret: ab 7.3.2015) in mein Modul "Städtebau und Verkehrsplanung" (STVE) für Bauingenieure und Bauingenieurinnen im letzten Semester des Bachelorstudiengangs aufgenommen." --- Eine Gruppe von sieben Studierenden hat sich für dieses Thema (zur Auswahl standen 3Themen) entschieden, hat sich in Riede-Felde schon ein wenig umgeschaut und hat Kontakt mit der BI aufgenommen. Am Dienstag, d. 15.3.2016 trafen sich sechs der angehenden Ingenieure für Straßenplanung und Städtebau mit Vertretern der BI (Andreas Kehlenbeck und Heinfried Jäger) und dem stellvertretenden Bürgermeister Harald Lochte "vor Ort" an der Felder Dorfstraße in Riede-Felde. - Die BI freut sich über Unterstützung der Studierenden und hofft - im Interesse der Kinder und Jugendlichen auf gute Ideen zur Verbesserung der Schulwegsicherheit.

Die Aufgabenstellung für die Studierenden:

Download
Die Aufgabenstellung für die "Problematik Riede" beinhaltet den Erfahrungsbericht von I. Lange über die Situation an der Bushaltestelle "Voigt" auf dieser Homepage.
Prof. C.W. Müller wählt für die "Problematik Riede" im Modul "Städtebau und Verkehrsplanung" (STVE) für Bauingenieure und Bauingenieurinnen im letzten Semester des Bachelorstudiengangs" an der Hochschule Bremen den persönlichen Erfahrungsbericht als "Einstieg" um damit dann "problemorientiertes Lernen" der Studierenden zu initiieren. Das heißt, dass die Studierenden erst mal nur eine vage Beschreibung des Problems
bekommen, aus der sie dann die tatsächlichen Probleme herausklamüsern
müssen.
STVE 2016-1 Ein persönlicher Erfahrungsb
Adobe Acrobat Dokument 46.9 KB

Die BI Schulwegsicherheit Riede-Felde freut sich riesig, dass die Studierenden mal als Experten auf das Problem der mangelnden Schulwegsicherheit bei uns im Dorf kümmern. Dank im Voraus und gutes Gelingen!!!