Nachfrage im Gemeinderat  Riede: Hat die Verwaltung im Rathaus Thedinghausen den Beschluss des Rates vom 20.September 2012 überhaupt ausgeführt?

Beschluss des Rieder Gemeinderat vom 20.9.2012: „Die Verwaltung soll prüfen, ob Querungshilfen eingerichtet werden können.“

 

Am 20.9.2012 war die Schulwegsicherheit an der L 331 und L 333 Thema im Rieder Gemeinderat.

Ein Beschluss bezog sich auf die Möglichkeit Querungshilfen an den 3 Schulbushaltestellen an der Felder Dorfstraße einzurichten.---

Bei den Berichten des GD Herrn Schröder in den weiteren Sitzungen des Rates bekam die BI keine neuen Infos dazu. 

Wohl gab es Aussagen zum Radweg an der L 333 Felde-Okel - aber kein Hinweis auf die Querungshilfen! -  ???

Und jetzt Anfang April 2016 erfahren wir, dass Querungshilfen (direkt) beim Straßenbauamt Verden beantragt werden müssen.

Hat das Rathaus die Querungshilfen dort beantragt oder ist das "unerledigt" geblieben?

In der Sitzung des Rates Riede am 12. April 2016 hat Ilse Lange im Rahmen der Einwohnerfragestunde nachgefragt und GD Herr Hesse hat zugesagt, dass die Verwaltung den Vorgang prüfen werde. Dank dafür.

Hier ist die Kreuzung der  L 331 mit der L 354 in Emtinghausen zu sehen. An dieser Kreuzung gibt es drei Querungshilfen. So etwas könnte sich die BI Schulwegsicherheit auch an der L 331 in Riede-Felde vorstellen.

Beispiel einer Querungshilfe an der L 158 in Langwedel (Abzweigung Lessel): Die Querungshilfe liegt außerhalb der geschlossenen Ortschaft, im Landkreis Verden, zuständig ist das Straßenbauamt Verden.


Untere Verkehrsbehörde bescheidet am 17. Juni 2013 den Antrag der Gemeinde Riede

 

Genehmigt werden in dem Bescheid des Landkreises Verden vom13. Juni 2013  die Versetzung der Ortstafel „Felde“, so dass die Bushaltestelle „Voigt“ jetzt (knapp) innerorts liegt, die Anbringung eines Stopp-Schilder L333/L331 und die Reduzierung der Geschwindigkeit in der L 333 (Heiligenbruch bis L 331) von Tempo 100 auf Tempo 70.

Abgelehnt werden Zebrastreifen und Fußgängerlichtsignalanlage . Es heißt: „...Dagegen kann aus nachfolgend aufgeführten Gründen weder ein „Zebrastreifen“ noch ein Fußgängerlichtsignalanlage von hier angeordnet werden.

Und: „... Ob letztlich bauliche Querungshilfen in Betracht kommen, kann von hier nicht gesagt werden. Für die Anlage von baulichen Querungshilfen ist der Baulasträger, hier die Nds. Landesbehörde für Straßenbau in Verden, zuständig....“

Verkehrsschau am 8. Oktober 2013


Der Bescheid des Landkreises Verden (Untere Verkehrsbehörde) zu den Beschlüssen des Gemeinderates Riede vom 20.9.2012 kommt im Juni 13

Download
Bescheid der Unteren Verkehrsbehörde zu den Beschlüssen des Rieder Gemeinderates vom 20.9.2012
Die Beschlüsse des Rates Riede vom 20.9.2012 werden von der Verwaltung (Rathaus Thedinghausen) an den Landkreis Verden weiter geleitet. Von dort kommt mit Datum vom 13.6.2013 der Bescheid der Unteren Verkehrsbehörde (Landkreis Verden), welcher dann in einer der folgenden Ratssitzungen dem Rat der Gemeinde Riede von SD Herrn Schröder überbracht wird.
2013_6_13Antwort des Landkreises Verden
Adobe Acrobat Dokument 639.1 KB

Die Verkehrsschau in Riede-Felde am 8. Oktober 2013

Download
Protokoll der Verkehrsschau vom 8.10.2013 in Riede-Felde, Haltestelle Voigt, Einmündung der L 333 in L 331
2013_10_8Protokoll Verkehrsschau in Ried
Adobe Acrobat Dokument 402.8 KB

 

 

Diese Karte bekam die BI von Herrn Axel Eggers, der an der Verkehrsschau für den Kreistag teilnahm.

Gedzeigt werden soll die angedachte Verlegung der Haltestelle Voigt an die L 331 (Bremer Str. - Höhe Evers Weg). Hier gilt Tempo 100, kein Haus weit und breit, kein Fußgängerüberweg, keine Bedarfsampel, keine Querungshilfe. - Nach Meinung der BI ist das keine Maßnahme zu mehr Schulwegsicherheit an Landesstraßen sondern erinnert eher an einen Schildbürgerstreich!.

 

Auch aus Sicht der Gemeinde Riede sind die beiden Vorschläge zur Verlegung der Busroute und Verlegung der Haltestelle nicht zielführend.