Mehr Wertschätzung für BürgerInnenengagement angeregt - Manuel Kramer (stellvertretender Vorsitzender der SPD Kreis Verden) - zum Beispiel: unsere BI für mehr S

In der Reihe "Verdener Gespräch" der Kreiszeitung  nimmt der stellvertretende SPD-Vorsitzende des Landkreises Verden Manuel Kramer am 13. Oktober 2016 zum Umgang mit bürgerschaftlichem Engagemaent wie bei unserer Initiative für mehr Schulwegsicherheit an Landesstraßen in Riede-Felde Stellung:

..."Klar ist, dass sich Menschen mittlerweile projektbezogen in Initiativen vor Ort beteiligen. Ich würde mir zwar wünschen, dass man sich auch wieder verstärkt in Parteien einbringt. ... Trotzedem müssen wir es schaffen, das bürgerschaftliche Engagement zu stärken und die neuen Formen anzuerkennen."

Als Beispiel wir unsere Initiative für mehr Schulwegsicherheit an Landesstraßen genannt, die ja seit mehr als 6 Jahren versucht,  für Schulkinder, deren vier Bushaltestellen an der L 331 (Felder Dorfstraße) und L 333 (Okeler Damm) im Dorf Felde liegen, sichere Querungen und einen sicheren Fußweg/Radweg (an der L 333) zu erreichen. 

Im Beitrag  heißt es: "...Doch die Initiative kommt - wenn überhaupt - nur in ganz kleinen Schritten vorwärts, die Informationen zum Verfahrensstand fließen nur spärlich oder aus den unterschiedlichen Richtungen." Der stellvertretende SPD-Vorsitzende würde es begrüßen, wenn die Konstituierung des Kreistages in Verden Ausgangspunkt für eine noch bessere Partizipation von sich bürgerschaftlich engagierten Menschen wäre und regt die Schaffung eines/einer Bürgerbeauftragten an, der/die vermittelnd tätig wäre. "Auch die Möglichkeit, sich über den Stand von Eingaben samt Ansprechpartner regelmäßig online informieren zu können, würde bereits helfen."  heißt es weiter. (Der ganze Artikel ist als Bild zu sehen.) ---

 

Meinung: Als Mitglied der BI Schulwegsicherheit an Landesstraßen finde ich die Vorschläge von Manuel Kramer gut und hoffe, dass sie von den Kreistagspolitikern gehört und umgesetzt werden. Wir BürgerInnen wollen ja nicht nur wählen, sondern wir wünschen uns auch, dass unsere gewählten Volksvertreter sich für unsere Belange vor Ort - wie Schulwegsicherung an Landesstraßen, öffentlicher Nahverkehr, Radwege, Grundversorgung, etc.- einsetzen.

Zur Erinnerung: Wir haben dem Landrat Bohlmann im Kreistag (2012 und 2015) insgesamt fast

1000 Unterschriften für unseren Wunsch nach mehr Schulwegsicherung an den Landesstraßen in Riede-Felde übergeben und den Kreistag mehrfach dringend um Unterstützung gebeten. (I. Lange für die BI)