1. Nachtrag zur Petition 365 vom 9.Februar 2015:

Schreiben an den Landtagspräsidenten vom 9. Februar 2015:

Download
nochmaliger Nachtrag zur Eingabe Schulwegsicherheit an Landesstraßen Riede (Eingabe 365) an den Landtagspräsidenten
Weil wider Erwarten auch 7 Monate nach der Überweisung unserer Eingabe an die Landesregierung (im Juni 2014!) keine Maßnahmen zum Schutz der Kinder auf dem Schulweg getroffen wurden, schickten wir am 9.2.2015 diesen Nachtrag nach Hannover.
Dabei geht es um folgende Punkte:
a) Schreiben der Bürgermeisterin Frau Laue der Stadt Syke vom 28.1.2015. Syke ist das relevante Mittelzentrum für unsere Gemeinde....
b) Berichterstattung über Unterschriften und Treffen mit BI Schulwegsicherheit Riede und Okeler Ortsbürgermeister und Bürgern aus der Nachbargemeinde im Kreis Diepholz am 2.2.2015 in Okel: „An einem Strang über Kreisgrenzen hinweg“ in der Kreiszeitung Syke und „Gemeinsam für mehr chulwegsicherheit“ im Achimer Kurier .
c) In Goslar wurde dieser Tage über Tempo 80 an Landesstraßen beraten. (Bericht des WK vom 31.1.2015)
2015_2_9nochmaliger Nachtrag zur Petitio
Adobe Acrobat Dokument 120.3 KB

ein Brief von Frau Laue, der Bürgermeisterin der Stadt Syke (vom 28.1.2015)

Download
Schreiben von Frau Bürgermeisterin S. Laue aus der Stadt Syke
Die BI Schulwegsicherheit an Landesstraßen Riede-Felde hatte die Syker Bürgermeisterin um Unterstützung im Bemühen um mehr Sicherheit für die Schulkinder gebeten. Hier ist die Antwort der Bürgermeisterin.
2015_1_28Schreiben der Stadt Syke .pdf
Adobe Acrobat Dokument 384.6 KB

An einem Strang über Kreisgrenzen hinweg - Anwohner der L 333 in Okel und Felde wollen gemeinsam für Radweg kämfen. (Bericht von Michael Walter in der Kreiszeitung Syke vom 3.2.2015)


Gemeinsam für mehr Schulwegsicherheit - Radweg an L 333: Bürger aus dem Kreis Diepholz unterstützen BI (Bericht von Elisabeth Hintze im Achimer Kurier (Weser-Kurier) vom 6.2.2015


Regierung hört auf Verkehrsexperten - Viele Ideen aus Goslar werden zu Gesetzen (Bericht im Weser-Kurier, 31.1.2015)

www.gefahrenatlas niedersachsen und ein Brief an Verkehrsminister Lies:

Download
Brief an Minister Lies vom 20.4.2014
Das Unfallgeschehen ist offenbar ein wichtiges Kriterium bei der Beurteilung der „Sicherheitslage“. In dem Brief mit Nachfragen an den niedersächsischen Minister für Wirtschaft, Verkehr und Arbeit Herrn Olaf Lies vom 20.4.2014 (Anlage), der leider bis heute unbeantwortet blieb, wies ich auf den im Internet verfügbaren „Gefahrenatlas Niedersachsen“ hin. Die Strecke Felde-Okel war gelb unterlegt, also „als Strecke mit Verletzten“ markiert. Jetzt (Anfang Februar 2015) ist www.gefahrenatlas-niedersachsen.de nicht mehr online, erkundigt man sich bei der Landesverkehrswacht in Hannover, so heißt es, die Seite würde überarbeitet und es sei nicht sicher ob und wann die Statistik wieder für Normalbürger einsehbar sei. Auch für die Strecke Felde-Okel konnte man mir keine Daten geben, da die Daten „unter Verschluss des Ministeriums“ seien. -
Brief an Minister Lies (Ministerium für
Adobe Acrobat Dokument 106.6 KB

Hinweis auf einen Unfall an der Einmündung der L 333 in die L 331 und die Bitte um Unterstützung in Sachen Schulwegsicherheit Riede-Felde an die (damalige/n) Staatskanzlei, Minister Althusmann (CDU), Minister Schünemann (CDU) und Minister Bode (FDP) im Dezember 2012:

Abschließend heißt es in diesem (ersten) Nachtrag zur Petition:

„Unfall eines Radfahrers an der L331- Einmündung der L333
Anfang Dezember 2012 wird in Felde ein Radfahrer morgens gegen 7.30h auf der Furt der L 331 von einem PKW angefahren. Krankenwagen und Polizei sind vor Ort. - In der Zeitung wird über diesen Unfall nicht berichtet und auch in den Pressemeldungen über Unfälle (hier PI Osterholz/Verden) wird der Unfall nicht gelistet. - Auf Nachfrage heißt es, nicht alle Unfälle werden in diese Pressemappe aufgenommen. .... Wir staunen und wir wundern uns.


In einer Mail vom 13.12.2012 an die Staatskanzlei Hannover, Minister Dr. Althusmann, Minister
Schünemann und Minister Bode hatte I. Lange geschrieben: "Fw: Bitte um Unterstützung für mehr Schulwegsicherheit an den Landesstraßen L 333 und L 331 in Riede-Felde:
Sehr geehrte Damen und Herren,
bei der ersten Mail hatte ich die Anlagen vergessen.
Und: An eben der Kreuzung (Einmündung L 333 in L 331) in Felde, für die wir alle (Politiker aller
Parteien) und Bürger in Riede die Aufstellung eines Stopp-Schildes fordern ereignete sich vor 6
Tagen ein Unfall: ein Radfahrer wurde morgens zwischen 7 und 8 Uhr von einem Auto erfasst und
stürzte. (Am 16.11.12 teilte Herr Neumann von der Polizeidirektion Verden (nach einer
Verkehrsschau mit Herrn Feldhaus) uns mit: "Ein Stopp-Schild ist hier nicht nötig. - Autofahrer
haben ja freie Sicht." --
Enttäuscht von Handhabung der Schulwegsicherheit im Landkreis und von der Landesregierung und trotzdem auf Ihre Hilfe hoffend,
Ilse Lange"